Der Hurrikane Iota und die COVID-19-Pandemie erschweren das Leben von Indigenen in Kolumbien und Venezuela. Insbesondere Kinder leiden. Wir brauchen Unterstützung für sofortige humanitäre Hilfe. Mit einer kleinen Spende können Sie dabei helfen, die Familien mit den so dringend benötigten Nahrungsmitteln zu versorgen. Denn viele Wayuu-Indigenen haben durch die COVID-19-Pandemie und Hurrikane Iota ihre Lebensgrundlage verloren. Helfen Sie mit, Indigene in dieser Notlage zu unterstützen.

Gemeinsam können wir Hunger lindern

Im November traf Hurrikan Iota auf die Küstengebiete von Kolumbien und Venezuela. Dadurch verschlimmerte sich die ohnehin schon schwierige Lage der Wayuu-Indigenen. Stürme und starke Regenfälle verursachten enorme Schäden an Häusern und Landwegen. Der Gütertransport gestaltet sich seitdem immer schwieriger und die Nahrungsmittel werden knapper. Der Hurrikan hat die Ernte vieler Indigenen zerstört und den Boden für die kommenden Monate unfruchtbar gemacht. Dadurch erschweren sich die Lebensbedingungen weiter und viele Indigenen können ihre Familien kaum mehr ernähren.

Die COVID-19-Pandemie hat die Indigenen bereits in März in eine Ernährungskrise gestürzt. In der Tat weist das Gebiet La Guajira den höchsten Index für Unterernährung innerhalb Kolumbiens auf. Berichten zufolge sind zwischen 2012 und 2015 fast 5000 Wayuu-Kinder an vermeidbaren Ursachen, wie Durchfall und Hunger gestorbenUnd diese Zahl nimmt aktuell aufgrund der Pandemie stark zu. 

Während diese Krise anhält, besteht die grösste Herausforderung für die indigenen Frauen darin, Grundnahrungsmittel zu beschaffen, um ihre Familien versorgen können. Deshalb hat Mama Tierra eine Fundraising-Kampagne initiiert, um indigenen Wayuu in der Not zu helfen. Während der COVID-19-Pandemie musste Mama Tierra die Produktion verringeren, da der Handel kaum mehr Mama-Tierra-Produkte bestellt. Doch durch den Handel finanziert Mama Tierra ihre soziale Projekte.


Da es den Wayuu jedoch an sozialer Sicherheit und staatlicher Unterstützung mangelt, bedeuten die Lohnausfälle Hunger und grosse Not.  Es ist jedoch unser wichtigstes Zielden indigenen Kunsthandwerkerinnen auch weiterhin ein Einkommen zu sichern. Deshalb bitten wir Sie um Hilfe!  
Wir sind für jeden Beitrag
, der zur Versorgung der Wayuu mit Lebensmitteln und sauberem Wasser beiträgt, dankbar.  Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Hilfe, die wir dringend benötigen, damit unsere Kunsthandwerkerinnen und ihre Kinder die COVID-19-Pandemie und den Hurrikane überstehen. 

Wir wünschen Ihnen in diesen schwierigen Zeiten Frieden, Liebe und  bleiben Sie gesund! 

Herzlichst, Ihr Team von Mama Tierra

Ihre Grosszügigkeit stillt Hunger

  • CHF 10 = 3 ausgewogene Mahlzeiten Frühstück, Mittag- und Abendessen für eine Familie von etwa 10 Personen pro Tag 
  • CHF 50 = Nahrung für eine Familie von etwa 10 Personen für eine Woche
  • CHF 200 = Nahrung für eine Familie von etwa 10 Personen für einen Monat
  • CHF 500 = Transport von Lebensmitteln, um rund 50 Familien zu versorgen
  • CHF 1000 = versorgt 5 Familien, rund 50-60 Personen, für einen Monat!

Um mehr darüber zu erfahren....

Bitte hier klicken