Frida Etui M Baumwolle

99,00 CHF
FRIDA CLUTCH M
Menge
: 61
  • Tolle Clutch mit Reissverschluss, auch verwendbar als iPad-Hülle.

  • Grösse M: 30 cm lang x 21 cm breit x 2 cm weit. Quaste: 14 cm.

  • Das Etui verfügt über zwei Schlaufen an den Enden, woran ein Taschengurt befestigt werden kann. Verwandle es so ganz einfach in eine Tasche!

Für Produktdetails bitte nach unten scrollen.

Inspiriert von Frida Kahlo
Wusstest du, dass Frida Kahlo indigene Wurzeln hatte? Ihre Mutter war nämlich eine Tehuana! In ihrer künstlerischen Arbeit thematisierte Frida den Postkolonialismus sowie die Geschlechts- und Rassenungleichheit in der mexikanischen Gesellschaft. Sie trug oft indigene Kleider, Zöpfe und Blumen und sendete damit in den 1940er Jahren hochpolitische Statements zu Feminismus und der kulturellen Identität von Indigenen. Ihr Beispiel zeigt, wie Mode relevante Themen in die öffentliche Aufmerksamkeit bringen kann.

Made in Venezuela 
Hergestellt wurde das Etui liebevoll von den Wayuu-Indigenen in Venezuela. In den 1970er Jahren war die Wayuu-Tapisserie, auch Bildwirkerei genannt, besonders beliebt. Von der Fira de Barcelona bis zum MoMa in New York war das Wayuu-Kunsthandwerk in Museen aller Welt zu bestaunen. Bei dieser Technik werden kunstvolle Motive mit bunten, auf sogenannten Weberschiffchen aufgewickelten Fäden mit viel Geduld in den Stoff eingewebt. Die Tapisserie kam jedoch aus der Mode und viele Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen verloren ihre Arbeit. Das Design-Team von MAMA TIERRA hat Technik und Design dieser Wandteppiche nun wiederbelebt und in wunderschöne Etuis und Kissenbezüge verwandelt, die sich grosser Beliebtheit erfreuen.

Indigene Frauen stärken
Die Vision von MAMA TIERRA ist es, indigenen Frauen ein selbstbestimmtes und finanziell unabhängiges Leben zu ermöglichen. Wir tun dies, indem wir die von den Wayuu-Indigenen in ihrer Heimat hergestellten Accessoires unter fairen Bedingungen vertreiben.

100% Baumwolle

Inspiriert von Frida Kahlo
Wusstest du, dass Frida Kahlo indigene Wurzeln hatte? Ihre Mutter war nämlich eine Tehuana! In ihrer künstlerischen Arbeit thematisierte Frida den Postkolonialismus sowie die Geschlechts- und Rassenungleichheit in der mexikanischen Gesellschaft. Sie trug oft indigene Kleider, Zöpfe und Blumen und sendete damit in den 1940er Jahren hochpolitische Statements zu Feminismus und der kulturellen Identität von Indigenen. Ihr Beispiel zeigt, wie Mode relevante Themen in die öffentliche Aufmerksamkeit bringen kann.

Made in Venezuela 
Hergestellt wurde das Etui liebevoll von den Wayuu-Indigenen in Venezuela. In den 1970er Jahren war die Wayuu-Tapisserie, auch Bildwirkerei genannt, besonders beliebt. Von der Fira de Barcelona bis zum MoMa in New York war das Wayuu-Kunsthandwerk in Museen aller Welt zu bestaunen. Bei dieser Technik werden kunstvolle Motive mit bunten, auf sogenannten Weberschiffchen aufgewickelten Fäden mit viel Geduld in den Stoff eingewebt. Die Tapisserie kam jedoch aus der Mode und viele Kunsthandwerker und Kunsthandwerkerinnen verloren ihre Arbeit. Das Design-Team von MAMA TIERRA hat Technik und Design dieser Wandteppiche nun wiederbelebt und in wunderschöne Etuis und Kissenbezüge verwandelt, die sich grosser Beliebtheit erfreuen.

Indigene Frauen stärken
Die Vision von MAMA TIERRA ist es, indigenen Frauen ein selbstbestimmtes und finanziell unabhängiges Leben zu ermöglichen. Wir tun dies, indem wir die von den Wayuu-Indigenen in ihrer Heimat hergestellten Accessoires unter fairen Bedingungen vertreiben.

100% Baumwolle